Publicis holt Leo-Burnett-Manager Cordt und Fiat-Marketerin Schneider

Donnerstag, 29. Juli 2010
Andreas Cordt wechselt von Leo Burnett zu Publicis
Andreas Cordt wechselt von Leo Burnett zu Publicis

Die Agentur Publicis Frankfurt hat sich bei der Besetzung von zwei vakanten Posten für externe Kandidaten entschieden. Neu an Bord kommen Leo-Burnett-Mann Andreas Cordt und Fiat-Marketerin Sandra Schneider. Als Client Service Direktoren sollen sie sich um die Kunden Nestlé (Cordt) und Renault (Schneider) kümmern sowie den vor kurzem berufenen Standort-CEO Erwin Bakker im Tagesgeschäft und bei der Führung der Agentur unterstützen. Bakker hat den Führungposten von Volker Selle, der zu Cheil wechselt, übernommen. Bislang war der Niederländer Finanzchef der deutschen Publicis-Gruppe. Diesen Posten hat er aufgegeben. Einen Nachfolger hat Gruppenchef Steven Althaus bereits gefunden. Dem Vernehmen nach kommt er aus der Industrie.

Cordt und Schneider sollen die Lücken schließen, die durch die Kündigungen beziehungsweise Abgänge von COO Ute Poprawe und Renault-Chefberater Frank Lakebrink entstanden sind. Poprawe war zentrale Ansprechpartnerin für den Kunden Nestlé und dessen wichtige Marke Maggi. Ihre Position als COO wird nicht wieder besetzt. Cordt ist in seiner neuen Funktion nicht nur für Nestlé zuständig, sondern soll zwei der drei Units von Publicis Frankfurt leiten. Bei der Publicis-Schwester Leo Burnett war er für den Bereich New Business Development verantwortlich.

Schneider kommt von Fiat Professional, der Sparte für leichte Nutzfahrzeuge des italienischen Autokonzerns. Als Communication Manager verantwortete sie dort die Marketingkommunikation. Über Agenturerfahrung verfügt sie aus ihrer Zeit bei Ogilvy & Mather sowie Schmidt und Kaiser (heute: GMR Marketing). Bei Publicis leitet sie die Renault-Unit. mam   

 
Meist gelesen
stats