Projekt Build: Google und Lego erschaffen die Welt ein zweites Mal

Dienstag, 03. Juli 2012

Es ist eine Kampagne, die eigentlich nur das 50-Jahre-Jubiläum der Marke Lego in Australien feiern sollte. Doch die Idee von M&C Saatchi, den fünften Kontinent zu einem virtuellen Lego-Bausatz für den Online-Browser Google Chrome zu machen, begeisterte die beteiligten Unternehmen. Noch in diesem Jahr soll daher mit der Legofizierung des ganzen Planeten begonnen werden. Die technische Grundidee der Online-Kampagne ist vergleichweise simpel: Über eine Web-App können Legofans sich einen Ort in Australien auswählen und haben dann 1000 virtuelle Bausteine zur Verfügung, um diesen Ort nachzubauen. Sollten sich genügend engagierte Bastler daran beteiligen, würde Australien als virtuelles Legoland ein zweites Mal entstehen.

Das Co-Marketingprojekt dient dabei beiden beteiligten Marken. Für Lego ist es eine seit vielen Jahren gepflegte Tradition die reale Welt - beispielsweise in ihren Freizeitparks - mit Plastikquadern nachzubauen. Außerdem kann das dänische Spielzeugunternehmen auf eine treue Fangemeinde im Internet vertrauen, die den Lego-Look zur Entfaltung der eigenen Kreativität schätzen.

Google Chrome wiederum befindet sich in einem intensiven Wettbewerb mit anderen Onlinebrowsern. Wie hart aktuell wieder der Kampf um Marktanteile geführt wird, zeigt sich schon an der Werbekampagne, die Microsoft für die neueste Version seines Explorer gestartet hat. Eine exklusive Spieleanwendung einer so prominenten Spielzeugmarke wie lego ist da eine Mehrwert, der Google nur recht sein kann. Noch dazu passt die App auch zum Markenprofil von Google, das mit Google Earth schon sehr früh in die Bereitstellung von Online-Landkarten investiert hat.

Sollte sich Lego Build zu einem dauerhaften Spielplatz für Onlineenthusiasten entwickeln, würde sich nicht zuletzt M&C Saatchi freuen. Denn im aktuellen Agenturgeschäft gilt es als besonders hohe Kunst, Kamapgnenideen zu entwickeln, die zum dauerhaften Teil im Geschäftsmodell des Auftraggebers werden. Als Best Case für diese Idee gilt immer noch Nike +, das ebenfalls ein Co-Marketingprojekt von Nike und Apple begann. cam
Meist gelesen
stats