Prognose: Das Geschäft mit Video Ads wird sich bis 2014 verzehnfachen

Mittwoch, 20. Januar 2010
Christian Baudis
Christian Baudis

„Das Marktvolumen der Bewegtbildwerbung wird sich in den nächsten vier Jahren verzehnfachen.“ Diese Prognose hat Michael Frank, Sprecher der Geschäftsführung der Agentur Plan.net, beim 2. Deutschen Medienkongress in Frankfurt abgegeben. Derzeit schätzen Experten das Volumen auf rund 50 Millionen Euro. Trifft Franks Einschätzung zu, würde demnach die Marktgröße bis zum Jahr 2014 auf 500 Millionen Euro wachsen. Der Online-Experte ist überzeugt, dass Video Ads bereits in den nächsten Jahren das Gros des Internetwerbemarktes ausmachen, während Displaymarketing nur noch unterstützend eingesetzt werden wird.

Allerdings ist bis dahin noch einiges an Pionierarbeit zu leisten. Zum einen muss viel Erfahrung in Sachen Kreation gesammelt werden. Noch stehen Werbungtreibende und Kreativagenturen am Anfang. Immerhin gibt es einige Erkenntnisse aus ersten Studien. So muss laut Christian Baudis, Executive Managing Director Europe des Bewegtbildvermarkters Tremor Media, die Dramaturgie eines Video Ad anders aufgebaut sein als bei einem TV-Spot: „Wie unsere Untersuchungen gezeigt haben, sollte im Internet die Pointe am Anfang stehen.“ Als weitere Erfolgskriterien nennt Thomas de Buhr, Head of Media Solutions von Youtube, dass ein Online-Spot möglichst kurz sein muss und dass interaktive Elemente integriert sein sollten.

Zudem ist auch noch viel Forschungsarbeit nötig, um das Wachstum des Bewegtbildmarktes zu pushen. „Wir brauchen Datenmaterial, um Werbekunden zu zeigen, dass Video Ads einen Mehrwert gegenüber TV-Spots bieten“, so Frank. Immerhin erkennt er auf Seiten der Unternehmen ein großes Interesse. Es gebe inzwischen einige Firmen, die bereits seit Jahren nicht mehr im TV geworben haben, aber dafür nun Video Ads im Netz schalten. bn
Meist gelesen
stats