Pro Sieben kauft Programmpaket für 680 Millionen Mark

Mittwoch, 19. August 1998

Die Pro-Sieben-Gruppe konnte sich die exklusiven Free-TV-Rechte für 1150 Spielfilme und 1500 Stunden Fernsehserien sichern. Für das gesamte Programmpaket zahlt sie 680 Millionen Mark. Den größten Teil der neu erworbenen Programme hat Taurus Film, ein Unternehmen der Kirch-Gruppe, zugeliefert. Rund ein Drittel der erworbenen Filmrechte sind für die Ausstrahlung im Pro-Sieben-Programm vorgesehen (unter anderem "Independance Day", "Die Jury"), zwei Drittel wird Kabel 1 ins Programm nehmen (beispielsweise "Gefährliche Liebschaften", "Der Name der Rose"). Die Lizenzzeiten der Film- und Serienrechte betragen in der Regel mehrere Jahre. So können Pro Sieben und Kabel 1 mit dem heute insgesamt vorhandenen Rechtevermögen gut zwei Drittel ihrer Film-Sendeplätze bis einschließlich des Jahres 2002 bestücken. Die Pro-Sieben-Gruppe werde auch in Zukunft der größte Investor für Filmrechte unter den deutschen Free-TV-Unternehmen bleiben, so der Vorstandsvorsitzende Georg Kofler: "Wir werden auf absehbare Zeit in diesem Bereich jährlich rund 500 Millionen Mark investieren."
Meist gelesen
stats