Pro Sieben baut Multimedia-Bereich offensiv aus

Dienstag, 29. Februar 2000

Anlässlich der Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen von Pro Sieben Media kündigte Vorstandsvorsitzender Urs Rohner die "unternehmerische Beteiligung an einem der großen deutschsprachigen Internetportale" an. Für den Ausbau des Geschäftsfelds Multimedia sind in diesem Geschäftsjahr Investitionen und Medialeistungen in dreistelliger Millionenhöhe vorgesehen. Beschlossen ist bereits die strategische Zusammenarbeit von Pro Sieben Digital Media und Comdirect Bank. Beide Unternehmen werden eine Projektgesellschaft für den Betrieb und die Betreuung einer gemeinsamen Internet-Finanzcommunity gründen. Dabei wird Comdirect die 120.000 Nutzer seiner Finanz-Community mit in das Joint Venture einbringen. Pro Sieben Media Digital wird redaktionelle Inhalte aus dem Online-Network der Pro-Sieben-Gruppe zuliefern. Im Geschäftsjahr 1999 erzielte Pro Sieben Media einen Konzernumsatz von 2,123 Milliarden Mark (plus 8 Prozent) und ein Konzernergebnis vor Steuern von 340 Millionen Mark (plus 7 Prozent). Der Jahresüberschuss wuchs um 3 Prozent auf 157 Millionen Mark. Die Umsatzrendite liegt wie im Vorjahr bei 16 Prozent. Für das Geschäftsjahr 2000 rechnet Rohner mit einem einstelligen Umsatzwachstum. Das Ergebnis vor Steuern soll trotz Investitionen in den Nachrichtensender N 24 und den Multimediabereich zweistellig zulegen.
Meist gelesen
stats