Pro Sieben Sat 1 verbessert Ergebnis

Mittwoch, 12. November 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

ProSiebenSat.1 ProSieben Sat.1 Urs Rohner


Der Fernsehkonzern Pro Sieben Sat 1 hat das 3. Quartal deutlich besser als im Vorjahr abgeschlossen: Das Ebitda verbesserte sich um 31,8 Millionen Euro von minus 11,8 Millionen Euro auf plus 20 Millionen Euro. Erstmals seit 2000 stiegen die Erlöse wieder in einem Quartal: Der Konzernumsatz erhöhte sich zwischen Juli und September um drei Prozent auf 362,7 Millionen Euro.

Das Konzernergebnis vor Steuern bleibt allerdings mit minus 8,8 Millionen Euro rot (Vorjahr: minus 53,6 Millionen Euro). Der Konzernfehlbetrag liegt bei minus 6,9 Millionen Euro. "Wir werden auch langfristig davon profitieren, dass wir unsere Kostenbasis deutlich verringert haben", sagt Vorstandschef Urs Rohner dazu. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres erzielte die Gruppe ein Ebitda von 78,1 Millionen Euro (plus 6,4 Prozent). Das Konzernergebnis vor Steuern verbesserte sich von minus 28,3 Millionen Euro auf minus 6,4 Millionen Euro.

Die Programm- und Materialkosten wurden in den ersten neun Monaten 2003 um 11,8 Prozent auf 875,5 Millionen Euro gedrückt. Erstmals seit 2000 hat auch Sat 1 im 3. Quartal wieder ein leicht positives Ebitda in Höhe von 0,5 Millionen Euro erzielt. Pro Sieben erhöhte das Ebitda von 7,7 Millionen Euro auf 19,5 Mio Euro. he
Meist gelesen
stats