Pro Sieben Sat 1 steigert Umsatz

Donnerstag, 09. November 2006

Die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe hat ihren Umsatz in dritten Quartal 2006 weiter steigern können. Das Nettoergebnis wurde jedoch durch Einmalaufwendungen negativ beeinflusst. Vor allem steigende Werbeeinnahmen, die Vollkonsolidierung von Neun Live und der Geschäftsbereich Diversifikation haben zu der guten Umsatzentwicklung beigetragen. "Das kräftige Wachstum im Geschäftsbereich Diversifikation bestätigt unsere Strategie. Insbesondere im 3. Quartal haben unsere neuen digitalen Pay-TV-Angebote sowie das im Juli gestartete Video-on-Demand-Portal Maxdome wesentlich zum Erfolg beigetragen", sagte Guillaume de Posch, Vorstandsvorsitzender von Pro Sieben Sat 1.

Die Umsatzerlöse stiegen im 3. Quartal auf 431,3 Millionen Euro und lagen damit 3,7 Prozent über dem Vorjahreswert von 415,9 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres stieg der Umsatz um 6,9 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro. Das Vorsteuerergebnis ist durch die Rückzahlung einer Anleihe in Höhe von 200 Millionen Euro im 3. Quartal um 43,6 Prozent auf 21,7 Millionen Euro gesunken. Das Ebitda liegt bei 58,7 Millionen Euro (2005: 59,9 Millionen). Der Rückgang ist vor allem auf höhere operative Kosten, vor allem für Marketing und Personal (plus 13,1 Prozent) zurückzuführen.

Bis auf Pro Sieben und Neun Live haben alle TV-Sender der Gruppe Umsatz und Ergebnis steigern können. Bei Pro Sieben wirkt noch die Quotenschwäche des vergangenen Jahres nach, die das Buchungsverhalten auch in diesem Jahr noch negativ beeinflusst hat. dhe

Meist gelesen
stats