Pro Sieben Sat 1 startet positiv ins 3. Quartal

Donnerstag, 05. August 2010
Ebeling hat weiter Grund zur Freude
Ebeling hat weiter Grund zur Freude

Die Erholung im TV-Markt hält an. Die Zahlen von Pro Sieben Sat 1 zeigen nach einem guten 1. Quartal auch im 2. Quartal nach oben. Insgesamt ist der Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2010 um 7,4 Prozent auf 1,419 Milliarden Euro gestiegen. Der Periodenüberschuss hat sich auf 43,8 Millionen Euro verdoppelt, das Recurring Ebitda wuchs um ein Drittel auf 392,4 Millionen Euro. Konzernchef Thomas Ebeling blickt angesichts dieser Halbjahresbilanz positiv gestimmt in die zweite Jahreshälfte. "Wir sind gut in das 3. Quartal gestartet und blicken mit Optimismus auf die weitere Geschäftsentwicklung", so Ebeling. Der Vorstandsvorsitzende hatte seinen Ausblick für dieses Jahr bereits zweimal nach oben korrigiert. Die letzte Prognose lag bei einem Umsatzwachstum von 0 bis 2 Prozent. Nun rechnet Konzernchef Thomas Ebeling für den Gesamtmarkt mit einem Plus von 4 Prozent. Auch der Verband Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT) geht nach einer Umfrage unter seinen Mitgliedern von einem 4-prozentigen Wachstum aus. Pro Sieben Sat 1 prognostiziert für 2010 für den Konzern ein Recurring Ebitda von mindestens 800 Millionen Euro nach 696,5 Millionen Euro im Jahr 2009 und ein Wachstum des Periodengewinns. Dieser lag 2009 bei 144,5 Millionen Euro.

Für Unsicherheit sorgt jedoch das 4. Quartal. Die Visibilität, wie sich die Budgets zum wichtigen Weihnachtsgeschäft hin entwickeln werden, ist nach wie vor gering. Im Vorjahr hatte ab September eine massive Erholung des TV-Werbemarktes eingesetzt. Das Vorjahresquartal zu übertreffen, dürfte dadurch nicht einfach werden. Viele Vermarkter gehen in ihren Prognosen davon aus, dass sich die Erlösströme dieses Jahr besser über das Jahr verteilen, das 4. Quartal daher aber schlechter gebucht sein könnte.

Im wichtigsten deutschsprachigen Markt ist der Umsatz von Pro Sieben Sat 1 im 1. Halbjahr um 7,7 Prozent auf 876,4 Millionen Euro gestiegen. Das Recurring Ebitda stieg um 36,8 Prozent auf 267,3 Millionen Euro. Auch die beiden anderen Segmente haben deutlich zugelegt. Der Bereich Free-TV-International verbesserte den Umsatz um 7,9 Prozent auf 365,6 Millionen Euro. Vor allem in den skandinavischen Ländern und den Benelux-Märkten konnte der TV-Konzern seine Einnahmen verbessern. Das Recurring Ebitda ist um 22,5 Prozent auf 84,3 Millionen Euro gestiegen. Das Segment Diversifikation, das Ebeling zum wichtigsten Wachstumsfeld von Pro Sieben Sat 1 deklariert hat, konnte den Umsatz um 5 Prozent auf 177 Millionen Euro steigern, das Recurring Ebitda um 33,6 Prozent auf 41 Millionen Euro.

Die operativen Kosten sind nach dem ambitionierten Sparprogramm, mit dem der Konzern die Ausgaben 2009 um rund 220 Millionen Euro gedrückt hat, auf Vorjahresniveau geblieben und lagen bei 498,1 Millionen Euro. Den Schuldenstand hat Pro Sieben Sat 1 ein Stück gesenkt. Mit 3,275 Milliarden Euro per 30. Juni 2010 liegt er jedoch immer noch sehr hoch. Das Unternehmen gehört den Finanzinvestoren KKR und Permira, die Pro Sieben Sat 1 im Jahr 2007 zur Übernahme der skandinavisch-niederländischen SBS-Gruppe gezwungen hatten. Da der Deal vornehmlich über Schulden finanziert worden ist, drücken das TV-Unternehmen seither die Milliardenschulden. pap
Meist gelesen
stats