Pro Sieben Sat 1 startet mit Umsatzplus in das Jahr 2007

Mittwoch, 09. Mai 2007

Die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe zieht eine positive Bilanz für das 1. Quartal des Geschäftsjahrs 2007. Der Konzernumsatz stieg im 1. Quartal um 7,7 Prozent auf 501,2 Millionen Euro. Das Vorsteuerergebnis kletterte um 34,7 Prozent auf 67,5 Millionen Euro. Das Ebitda wuchs mit einem Plus von 16,1 Prozent auf 82 Millionen Euro und der Konzernüberschuss erhöhte sich um 32,2 Prozent auf 40,6 Millionen Euro. Das Wachstum der Sendergruppe resultiert nach eigenen Angaben vor allem aus höheren Werbeeinnahmen im Kerngeschäft Free-TV. Der Geschäftsbereich Diversifikation wuchs vor allem in den Bereichen Online, Pay-TV und Video-on-Demand. Neben organischem Wachstum stärkte die Beteiligung an der Internetfirma Solute diesen Geschäftsbereich.

Der Sender Pro Sieben verzeichnet ein Umsatzwachstum von 9,3 Prozent auf 107,6 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern sowie das Ebitda bleiben mit 6,5 Millionen Euro (1. Quartal 2006: 7,4 Millionen Euro) beziehungsweise 6,3 Millionen Euro (1. Quartal 2006: 6,9 Millionen Euro) unter dem Vorjahresniveau.

Sat 1 steigert das Ergebnis vor Steuern um 34,5 Prozent auf 44,1 Millionen Euro. Das Ebitda liegt 27,4 Prozent über dem Vorjahreswert und erreichte 42,8 Millionen Euro. Die Erlöse des Senders wuchsen um 5,2 Prozent auf 204,2 Millionen Euro.

Zahlreiche gefloppte Neustarts von Sat-1-Formaten im 1. Quartal wie beispielsweise "RIS", "Allein unter Bauern" oder jüngst "Alles Betty" schlagen sich aufgrund von Vorbuchungen der Werbekunden noch nicht in der Bilanz nieder. Um die Quoten zu steigern, arbeitet das Management von Sat 1 derzeit an "einer Reihe von neuen Formaten", wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. bn

Meist gelesen
stats