Pro Sieben Sat 1 startet mit Gewinnsprung ins neue Jahr

Donnerstag, 10. Mai 2012
Der "Medienmann des Jahres 2012" kann erneut gute Zahlen präsentieren
Der "Medienmann des Jahres 2012" kann erneut gute Zahlen präsentieren


Nach Axel Springer und Bertelsmann hat mit Pro Sieben Sat 1 der nächste Medienkonzern gute Zahlen für das 1. Quartal 2012 vorgelegt. Der Umsatz des TV-Konzerns stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 6,5 Prozent, der Nettogewinn machte einen Sprung um 50 Prozent. Wachstumstreiber sind auch bei Pro Sieben Sat 1 die digitalen Geschäftsfelder, deren Umsatz um über 30 Prozent wuchs. Aber auch im Kerngeschäft, der TV-Vermarktung, konnte das Unternehmen wachsen.
In der TV-Vermarktung konnte Pro Sieben Sat 1 vom wachsenden Marktanteil der Gattung TV profitieren. Der Vermarkter Seven-One Media verbuchte im 1. Quartal Brutto-Werbeeinahmen in Höhe von 1,1 Milliarden Euro, ein Plus von 9,4 Prozent. Damit konnte Pro Sieben Sat 1 stärker wachsen als der TV-Gesamtmarkt, der um 7,7 Prozent zulegen konnte. Die Erlöse aus dem Verkauf von Programmen waren dagegen rückläufig. Insgesamt erzielte das Segment Broadcasting German-speaking einen Umsatz in Höhe von 417,9 Millionen Euro, ein Plus von 1,8 Prozent. Das Recurring EBITDA wuchs um 11 Prozent auf 108,6 Millionen Euro.

Das Segment Broadcasting International wuchs vor allem aufgrund des brummenden Geschäfts in Nordeuropa ein Plus von 6,3 Prozent auf 135,4 Millionen Euro. Während die Sender in Norwegen ihre Werbeeinnahmen deutlich steigern konnten, gingen die Erlöse der Sender in Osteuropa konjunkturell bedingt zurück.

Stärkster Wachstumstreiber war das Segment Digital & Adjacent, das im 1. Quartal 70,5 Millionen Euro zum Gesamtumsatz von 634,8 Millionen beitrug. Neben der Online-Vermarktung trägt vor allem das noch junge Ventures-Geschäft erste Früchte. Insbesondere das Modell Media for Equity, also die Vermarktung von Medialeistung gegen eine Beteiligung an Umsatz oder Unternehmensanteilen, hat sich als erfolgreich erwiesen. Aber auch die Online-Videothek Maxdome und die Online-Games trugen zum Umsatzwachstum bei. Das Recurring EBITDA des Segments stieg um 70,9 Prozent auf 17,6 Millionen Euro.

Ein strakes Wachstum verzeichnete auch das Segment Content Production & Global Sales mit dem Produktionsarm Red Arrow Entertainment Group, allerdings noch auf vergleichsweise niedrigem Niveau. Erlöse von 11 Millionen Euro bedeuten im Vorjahresvergleich einen Umsatzanstieg von 175 Prozent.

Insgesamt erzielte Pro Sieben Sat 1 in den ersten drei Monaten des Jahres einen Konzernumsatz in Höhe von 634,8 Millionen Euro. Das um Einmaleffekte bereinigte Recurring EBITDA erreichte 141,6 Millionen Euro - ein Plus von 8,9 Prozent. Die operative Marge verbesserte sich auf 22,3 Prozent (Vorjahr: 21,8 Prozent). Das Konzernergebnis nach Steuern kletterte auf 50,8 Millionen Euro.

"Unsere Wachstumsstrategie ist auch im neuen Jahr aufgegangen", freut sich Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender von Pro Sieben Sat 1: "Wir haben heute bereits über 30 Prozent des zusätzlichen Umsatzpotenzials, das wir bis 2015 erreichen wollen, realisiert. Damit sind wir unserem Ziel, ein digitales Entertainment-Powerhouse zu werden, ein großes Stück nähergekommen." Für das Gesamtjahr rechnet der Konzern mit einem Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. dh
Meist gelesen
stats