Pro Sieben Sat 1 startet Musik-Streamingdienst Ampya

Montag, 10. Juni 2013
Ampya ist als Beta-Version ab sofort online
Ampya ist als Beta-Version ab sofort online


Ein eigenes Musiklabel hat Pro Sieben Sat 1 mit Starwatch bereits im Portfolio, nun hebt der TV-Konzern auch einen Streamingdienst auf der Taufe. Neben mehr als 20 Millionen Musiktiteln und zahllosen Radiostationen bietet Ampya auch zehntausende Musikvideos und redaktionelle Inhalte. Der Erfolg des schwedischen Musik-Streamingdienstes Spotify ruft Nachahmer auf den Plan. Ab sofort fischt nun auch Pro Sieben Sat 1 im großen Teich der Musikfans, die mittlerweile vor allem über das Internet gestreamte Musik hören. Die Musikplattform Ampya (sprich: "Empire") bietet zum Start über 20 Millionen lizenzierte Musiktitel, über 100.000 Radiostationen, und im Gegensatz zu Spotify außerdem 57.000 Musikvideos. Wie bei vergleichbaren Musikdiensten können angemeldete User eigene Playlists erstellen und diese über eine Verknüpfung mit Facebook mit anderen Nutzern teilen. Eingebettet wird das Angebot in ein redaktionelles Umfeld, das tagesaktuelle Nachrichten aus den Bereichen Musik, Starts und Entertainment bietet.

Die Preisgestaltung orientiert sich eins zu eins am Modell von Spotify: Wer Werbeeinblendungen und -unterbrechungen akzeptiert, kann den Dienst gratis nutzen. Für 4,99 Euro pro Monat kann man den Dienst ohne Werbung nutzen, das Premiumpaket für 9,99 Euro beinhaltet außerdem die Nutzung auf mobilen Endgeräten und einen Offline-Modus.

"Ganz gleich ob für Fans von Popmusik, Rock oder elektronischen Beats - mit Ampya führen wir eine digitale Homebase mit den besten Musikangeboten im Netz ein", sagt Manuel Uhlitzsch, Geschäftsführer von Magic Internet Musik, das Ampya betreibt. "Unsere Vision ist es, Musikfans die komplette Bandbreite aus Musik-Streaming, Music Discovery, Musik-Videos, Charts, News und Entertainment zu bieten - jederzeit, von jedem Ort und über jedes Endgerät."

Ampya ist in der Beta-Version ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar, für mobile Endgeräte gibt es außerdem die entsprechenden Apps für iOS und Android. Die Vermarktung der werbefinanzierten Basisversion verantwortet Seven-One Media. dh
Meist gelesen
stats