Pro Sieben Sat 1 mit deutlicher Gewinnsteigerung 2003

Freitag, 20. Februar 2004

Die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe hat ihren Gewinn im Geschäftsjahr 2003 trotz der Krise im deutschen Fernsehwerbemarkt deutlich gesteigert. Nach den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2003, die das Medienunternehmen am heutigen Freitag bekannt gegeben hat, erzielte der Konzern einen Gewinn vor Steuern von 57 Millionen Euro. Das entspricht einem Wachstum von 171 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Ebidta im Konzern verbesserte sich um 26 Millionen Euro auf 196 Millionen Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 15 Prozent.

Der Konzernjahresüberschuss betrug 45 Millionen Euro nach 15 Millionen Euro im Vorjahr. Damit konnte das Nachsteuerergebnis verdreifacht werden. Der Umsatz ist um fünf Prozent von 1,895 Milliarden Euro auf 1,807 Mrd Euro zurückgegangen. Damit ist es dem Konzern gelungen, sein Ergebnis zu erhöhen, obwohl der Umsatz der Gruppe unter der negativen Konjunktur im TV-Werbemarkt gelitten hat.

Insgesamt dürfte der TV-Werbemarkt im Jahr 2003 im Vergleich zum Vorjahr vier bis sechs Prozent netto verloren haben. Sat 1 hat mit einem Vorsteuerergebnis von fünf Millionen Euro die Gewinnzone erreicht. Pro Sieben ist mit einem Vorsteuerergebnis von 135 Millionen Euro und einer Umsatzrendite von 20 Prozent der profitabelste Sender der Gruppe. Kabel 1 und N 24 konnten ihre Ergebnisse signifikant verbessern.

"Es ist uns gelungen, trotz der schwierigen Umstände die Profitabilität des Unternehmens deutlich zu steigern. Die Ergebnisse zeigen den Erfolg unserer Maßnahmen, die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe so effizient wie möglich aufzustellen", sagt Vorstandsvorsitzende Urs Rohner. "Durch die nachhaltig reduzierte Kostenbasis, die Optimierung unserer Strukturen und die Steigerung unserer Zuschauermarktanteile haben wir unsere Marktposition in einem schwierigen Umfeld erheblich gestärkt. Damit haben wir die Grundlage geschaffen für eine überdurchschnittliche Entwicklung der Gruppe in den kommenden Jahren." nr
Meist gelesen
stats