Pro Sieben Sat 1 legt auch fürs 3. Quartal gute Zahlen vor

Donnerstag, 03. November 2011
Ebeling freut sich auf ein Rekordjahr
Ebeling freut sich auf ein Rekordjahr

Pro Sieben Sat 1 hält an der Prognose für 2011 fest und legt gute Zahlen für das 3. Quartal und die ersten neun Monate des Jahres vor. Für das Gesamtjahr 2011 hält CEO Thomas Ebeling an seiner Prognose fest und will den Konzernumsatz im mittleren einstelligen Prozentbereich steigern sowie ein neues Rekord-Recurring-Ebitda vorlegen. Der Umsatz lag im Vorjahr bei 3 Milliarden Euro, das Recurring Ebitda bei 905,9 Millionen Euro. Für die ersten neun Monate vermeldet der Konzern ein Umsatzplus von 6,2 Prozent auf 1,883 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Recurring Ebitda) stieg um 11,1 Prozent auf 532,3 Millionen Euro. Auch der Periodenüberschuss ist deutlich gestiegen und zwar von 376,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 507,6 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2011. Hier kommen dem Konzern die Verkäufe der Aktivitäten in den Niederlanden und in Belgien zu Gute, die 1,2 Milliarden Euro in die Kassen gespült haben, die überwiegend zur Senkung der Schuldenlast genutzt wurden. Bereinigt liegt das Ergebnis bei 127 Millionen Euro nach 87,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die Schulden liegen damit zum 30. September bei 2,075 Milliarden Euro - zum 31. Dezember 2010 waren es noch 3,021 Milliarden Euro.

Das wichtige 4. Quartal, das im TV rund 30 Prozent der Gesamterlöse des Jahres beisteuert, sei gut gestartet, vermeldet der Konzern. Mitte Oktober hatte es aus Analystenkreisen noch geheißen, der Konzern habe "enttäuschende Buchungen" für den Oktober gehabt. Auch der Rundfunkverband VPRT, dem sowohl Pro-Sieben-Sat-1-Vermarkter Seven-One Media angehören, als auch RTL-Vermarkter IP Deutschland, rechnet in seiner Prognose, die auf Basis der Mitgliederangaben entstanden ist, gerade mal mit einer Stagnation der Werbeerlöse in 2010. Pro Sieben Sat 1 vermeldet nun, im deutschsprachigen TV-Geschäft in allen Werbemärkten im 3. Quartal zugelegt zu haben und zwar um insgesamt 6,6 Prozent und 413,9 Millionen Euro. Das Unternehmen rechnet jedoch mit weniger Ontop-Buchungen im 4. Quartal und damit für 2011 insgesamt nur mit stabilen Werbeerlösen in Deutschland. Die RTL Group veröffentlicht ihre Zahlen am 9. November.

Im 3. Quartal ist der Umsatz insgesamt um 8,9 Prozent auf 594,5 Millionen Euro gewachsen. Im internationalen TV-Segment ist der Umsatz um 14,9 Prozent auf 102,3 Millionen Euro geklettert. Das Segment Diversifikation verzeichnete ein Plus von 13,8 Prozent auf 78,3 Millionen Euro. Die Umsatzsteigerung geht auf die gute Entwicklung des Geschäftsmodells "Media for Revenue Share" beziehungsweise "Media for Equity" zurück, bei dem der Konzern Werbezeiten gegen Umsatz- oder Unternehmensbeteiligungen tauscht. Pro Sieben Sat 1 hält mittlerweile 24 Unternehmensbeteiligungen.

Bis 2015 will der Konzern deutlich wachsen und den Umsatz von 3 Milliarden Euro um 750 Millionen Euro steigern. Dazu wird die Segmentsberichterstattung ab 2012 verändert. Statt der bislang 3 Säulen wird es vier Säulen geben: "Deutschsprachiges Fernsehen", "Broadcasting International", "Neue Meden und verwandte Bereiche" sowie "Produktion und weltweiter Vertrieb von Inhalten". pap
Meist gelesen
stats