Pro Sieben Sat 1 hebt Prognose an

Donnerstag, 11. November 2010
Blickt optimistisch in die Zukunft: P7S1-Chef Thomas Ebeling
Blickt optimistisch in die Zukunft: P7S1-Chef Thomas Ebeling

Pro Sieben Sat 1 hakt die Werbekrise endgültig ab. Der Münchner TV-Konzern kündigt für das laufende Geschäftsjahr ein deutliches Ergebniswachstum an. "Wir sind im Oktober gut in das Schlussquartal gestartet, das branchentypisch das wichtigste Quartal des Jahres ist. Dies bestärkt unsere Zuversicht für das Gesamtjahr", erklärt CEO Thomas Ebeling. Der Manager erwartet, dass die Pro-Sieben-Sat-1-Gruppe das um Einmaleffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern, Finanzergebnis und Abschreibungen (recurring Ebitda) des Vorjahres deutlich übertreffen wird. "Die Medien-Industrie insgesamt profitiert stark von der wirtschaftlichen Erholung in Westeuropa. Doch vor allem das Fernsehen ist der Gewinner dieser Entwicklung", glaubt Ebeling. Finanzvorstand Axel Salzmann hebt die Prognose aus dem August, die bei 800 Millionen Euro für das Recurring Ebitda lag an. Der Konzern rechnet nun angesichts des guten Verlaufs der Monate Oktober und November mit einem Ergebnis von 850 Millionen Euro.

Bislang galt das 4. Quartal noch als ein Unsicherheitsfaktor. 2009 hatte in den letzten vier Monaten des Jahres ein ungeahnter Aufschwung eingesetzt. In diesem Jahr fürchteten viele Vermarkter, dass die Werbekunden die Ausgaben gleichmäßiger auf das Jahr verteilen und die Ausgaben daher im 4. Quartal unter das Vorjahresniveau sinken würden. Ebeling erteilt dem nun eine Absage: "Bis dato wussten wir nicht, ob das 4. Quartal stabil bleibt, nun rechnen wir mit einem Wachstum", sagte er gegenüber Journalisten. Auch für das kommende Jahr ist der CEO schon überaus optimistisch. "Ich glaube, dass der Werbemarkt in Deutschland auch 2011 steigen wird".

Der Optimismus Ebelings beruht nicht zuletzt auf den finalen Geschäftszahlen für das 3. Quartal 2010, die am heutigen Donnerstag veröffentlicht wurden. Schon vergangene Woche hatte Pro Sieben Sat 1 erste Eckdaten  bekannt gegeben. Danach kletterte der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 12 Prozent auf 626,9 Millionen Euro. Vor allem der anziehende Werbemarkt in Deutschland hat zu diesem positiven Trend beigetragen: So verzeichnete das Segment Free-TV in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein starkes Umsatzwachstum von 14,8 Prozent auf insgesamt 387,1 Millionen Euro.

Das Recurring Ebitda wuchs um 64,3 Prozent auf 154,9 Millionen Euro. Das Ebitda legte ebenfalls deutlich zu und hat sich mit 144,1 Millionen Euro im Quartalsvergleich mehr als verdoppelt. Das Ergebnis nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter drehte nach einem Verlust in Höhe von 12,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal ins Plus und liegt bei 32 Millionen Euro. mas/pap
Meist gelesen
stats