Pro Sieben Sat 1 geht an KKR und Permira

Donnerstag, 14. Dezember 2006
Die neuen Eigner planen offenbar die Fusion der beiden Sendergruppen
Die neuen Eigner planen offenbar die Fusion der beiden Sendergruppen

Das Rennen um Pro Sieben Sat 1 ist entschieden: Die Finanzinvestoren KKR und Permira haben den Zuschlag bekommen. Das berichtet die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf verhandlungsnahe Kreise. Die Entscheidung ist in der Nacht auf Donnerstag gefallen. Offenbar hatten sich KKR und Permira ein Kopf an Kopf-Rennen mit Dogan geliefert, während das Angebot von Apax und Goldman Sachs früh aussortiert wurde. Über den Kaufpreis wurde zunächst nichts bekannt. Medienberichten zufolge sollen die Eigner um Haim Saban einen Preis von rund 30 Euro je Stammaktie angestrebt haben, der Preis dürfte somit bei rund 3 Milliarden Euro liegen.

Haim Saban hatte bei dem Verkauf zuletzt aufs Tempo gedrückt. Die Frist für verbindliche Angebote endete erst am Dienstag. Die Bieter mussten unterschriftsreif ausgearbeitete Verträge vorlegen und sich für eventuelle Nachfragen in London bereithalten.

Es wird erwartet, dass KKR und Permira Pro Sieben Sat 1 nun mit der TV-Gruppe SBS Broadcasting zu einer europäischen Sendergruppe zusammenführen. dhe
Meist gelesen
stats