Pro Sieben Sat 1 dementiert Verkaufspläne für Online-Beteiligungen

Donnerstag, 09. April 2009
Die Gruppe will ihre Online-Beteiligungen zu Geld machen
Die Gruppe will ihre Online-Beteiligungen zu Geld machen

Die Pro Sieben Sat 1 Group hat einen Bericht dementiert, wonach sich die Sendergruppe aktiv nach Interessenten für seine Internet-Beteiligungen umsieht. Nach Informationen der "FTD" sucht der mehrheitlich den Finanzinvestoren KKR und Permira gehörende Konzern derzeit Käufer, unter anderem für die Plattformen Lokalisten.de und Wer-weiss-was.de. Die Senderportale sowie das Gemeinschaftsunternehmen Maxdome stehen nicht zum Verkauf. "Aktuell gibt es keine konkreten Verkaufsabsichten", sagt ein Sprecher von Pro Sieben Sat 1. "Wir haben eines der besten Portfolios im deutschen Internetmarkt und müssen uns nicht von Assets trennen. Von einem Notverkauf kann keine Rede sein." Pro-Sieben-Sat-1-Vorstand Marcus Englert dementierte zudem explizit einen Verkauf von Lokalisten.de. Das Netzwerk zähle zum "Kerngeschäft". Es sei aber vorstellbar, die Community mit einem Partner weiter zu betreiben. Auch die Videocommunity Myvideo steht nicht auf der Verkaufsliste - über das Portal kann die Senderkette eigene Formate ins Internet verlängern und zusätzlich auswerten.

Nur wenn mit einem Verkauf ein positiver Return zu erzielen wäre, würde man "kerngeschäftsferne Portale" veräußern, heißt es in einer Stellungnahme aus München. Genau hier aber liegt das Problem. Durch die Wirtschaftskrise sind die Preise derzeit im Keller. Das Preisvergleichsportale Billiger.de wechselte im Februar dem vernehmen nach für lediglich 10 Millionen Euro den Besitzer. Zur Begründung hieß es damals, Pro Sieben Sat 1 wolle sich auf Portale konzentrieren, die ein großes Synergiepotenzial im Hinblick auf die Vernetzung mit den TV-Angeboten der Senderkette bieten.

Auch abseits seiner Internetbeteiligungen will sich der unter einem riesigen Schuldenberg ächzende Medienkonzern von Beteiligungen trennen. So wurde voriges Jahr die IT-Sparte der Produktionstochter Pro Sieben Sat 1  Produktion an IBM verkauft. Auch für den niederländischen Verlag Veronica, der mit der Übernahme von SBS Broadcasting in den Besitz von Pro Sieben Sat 1 überging, wird ein Käufer gesucht. dh
Meist gelesen
stats