Pro Sieben Sat 1: Kontrolle für die Kontrolleure

Montag, 28. Juli 2003

Das Bankhaus UBS Warburg sowie die Unternehmensberatungen Roland Berger und Boston Consulting stehen auf der Vorschlagliste für die Expertengruppe, die künftig für den Aufsichtsrat die grundlegende strategische Arbeit des Vorstandes von Pro Sieben Sat 1 Media bewerten soll.

Die Zahl der Interessenten für eine Beteiligung an der Senderfamilie steigt gleichzeitig wieder an: Wie der "Spiegel" berichtet, soll eine Gruppe um den ehemaligen Pro-Sieben-Vorstand Michael Wölfle bei Banken und Politikern die Übernahmechancen ausloten. Als Geldgeber werden die Beteiligungsfirmen Apax und Carlyle genannt. Apax ist der Hauptgesellschafter von Premiere. Auch der israelisch-amerikanische Medienmulti Haim Saban will offenbar ein neues Angebot einreichen.

Ein entsprechender Vertrag von Saban und dem Insolvenzmanagement von Kirch Media war erst im Juni einvernehmlich aufgelöst worden, da die Finanzierung unklar war. Zu den neuen Geldgebern Sabans sollen die Private-Equity-Experten Hellman & Friedman, Thomas H. Lee und Blackstone gehören.

Allerdings will der Aufsichtsrat von Pro Sieben Sat 1 Media im Moment keine weitere Betriebsprüfung zulassen, die Vorsaussetzung für eine Übernahme ist. Die Senderfamilie, so heißt es, solle erst einmal zur Ruhe kommen und sich wieder auf das operative Geschäft konzentrieren. he
Meist gelesen
stats