Pro Sieben Sat 1: Ebelings 4 Ziele in der Vermarktung

Freitag, 10. September 2010
Thomas Ebeling
Thomas Ebeling

Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender von Pro Sieben Sat 1, sendet klare Signale in Richtung Werbemarkt aus. Die Botschaft: Ebeling will Fernsehen wertiger machen und mehr Geld für den TV-Konzern herausholen. Vor rund 600 Vertretern von Agenturen und Kunden skizzierte er gestern in Düsseldorf beim Summer-Screening des Vermarkters Seven-One Media seine vier Ziele für die Jahresgespräche 2011. 1. Angemessene Kapitalisierung der Reichweite: "Wichtig ist, dass wir eine relevante Währung finden, die die Qualität abbildet. Das ist essentiell", sagt Ebeling.

2. Wettbewerbsfähige Konditionen: Der CEO räumt ein, dass Pro Sieben Sat 1 in den Jahren 2008 und 2009 in Sachen Konditionen und Rabatte recht großzügig war. Mehrfach hatte er in den vergangenen Monaten bereits deutlich gemacht, dass das Unternehmen nicht mehr jeder Forderung nachkommt. "Aber wir sind commitet, im Kern wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte er nun.

3. Konditionen reflektieren Qualität der Partnerschaft: "Wir mögen bestimmte Kunden und wollen sie unterstützen", so Ebeling. Wenig übrig hat er dagegen für Kunden, die ihr Budget im jährlichen Wechsel zwischen der IP Deutschland in Köln und Seven-One hin und her verschieben.

4. Leadership bei kreativen 360-Grad-Lösungen: Seven-One Media soll sich mit innovativen Angeboten an die Spitze der Vermarkter setzen. Dabei leistet die 2009 gegründete Tochter Seven-One Ad Factory einen wichtigen Beitrag, die für Kunden - vor allem für Neukunden im TV - individuelle Lösungen erarbeitet. pap
Meist gelesen
stats