Pro-Sieben-Sat-1-Chef de Posch korrigiert Marktprognose

Montag, 18. Oktober 2004

Pro-Sieben-Sat-1-Chef Guillaume de Posch glaubt nicht mehr, dass der Werbemarkt in Deutschland in diesem Jahr deutlich wachsen wird. Der "Financial Times Deutschland" ("FTD") sagte de Posch, die Geschäftsentwicklung im zweiten Halbjahr sei bisher "klar schwächer" als im ersten. Er rechne zwar damit, dass sich Pro Sieben Sat 1 besser entwickle als der Markt, geht jedoch zugleich von einem schwachen Gesamtmarkt aus.

In der vergangenen Woche hatte bereits RTL-Chef Gerhard Zeiler eingeräumt, dass sich die im ersten Halbjahr festgestellten positiven Tendenzen im Werbemarkt nicht fortsetzten. Am Jahresende sei allenfalls mit einer "schwarzen Null" bei den Wertbeeinnahmen zu rechnen. Darauf bezugnehmend sagte de Posch der "FTD": "Wir hatten ursprünglich gesagt, dass der Markt um zwei Prozent wächst. Aber wenn RTL sich jetzt so äußert, wird das unwahrscheinlich, denn RTL repräsentiert ja fast die Hälfte des Markts." ps
Meist gelesen
stats