Pro-Sieben-Gruppe überspringt Milliardenhürde

Mittwoch, 07. Juli 1999

Die Pro-Sieben-Gruppe erzielte im ersten Halbjahr ein Umsatzplus von 7 Prozent auf über eine Milliarde Mark. Im Vorjahreszeitraum lag der Umsatz bei 990 Millionen Mark. Das Vorsteuer-Ergebnis stieg um 15 Prozent auf über 185 Millionen Mark (1. Halbjahr 1998: 163 Millionen Mark). Hauptumsatzträger der Gruppe sind die TV-Sender Pro Sieben und Kabel 1. Auf der Hauptversammlung gab Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Pro Sieben Media AG, den genauen Starttermin des Nachrichtenkanals N24 bekannt. In der vierten Januarwoche nächsten Jahres soll der wirtschaftsorientierte Sender on air gehen. Mit Betriebskosten von 50 Millionen Mark soll N24 im vierten Betriebsjahr Break-even erreichen. Die Nachrichtenagentur ADN soll mit einem Bild- und Grafikdienst ausgebaut werden, der Ende 1999 an den Start gehen soll. Zudem will das Medienhaus in den Bereich E-Commerce einsteigen. Mit einer 13prozentigen Betiligung an der schwedischen Internetfirma Letsbuyit.com, die optional auf 25,1 Prozent erhöht werden kann, soll der Grundstein für eine europäische E-Commerce-Plattform für Markenprodukte gelegt werden. Im Geschäftsfeld Merchandising wurde ein Joint-venture mit der Museum Master International, New York vereinbart. MMI ist der weltweit führende Vermarkter von Kunst-Merchandising-Rechten. Für das Gesamtjahr erwartet Kofler im Konzernumsatz ein prozentual einstelliges Wachstum.
Meist gelesen
stats