Pro-Sieben-Gruppe steigert ihren Gesamtumsatz

Montag, 21. August 2000

Kurz vor ihrer Fusion mit Sat 1 zieht die Pro-Sieben-Gruppe Bilanz. Das Unternehmen steigerte im ersten Halbjahr seinen Umsatz von 542,5 Millionen auf 569,8 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern lag mit 110,6 Millionen Euro um 15 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Dadurch erhöht sich der Cash-flow um 6 Prozent auf 282 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter steigt im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 1980. Als positiver Impuls wird auch der geplante Einstieg der FAZ-Gruppe mit einem Anteil von 25,1 Prozent an N 24 angesehen. Die Erlöse aus dem Verkauf der Gesellschaftsanteile in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrages (Euro) fließen zeitanteilig in den Halbjahresabschluss der Pro-Sieben-Gruppe ein. Erfolgreich schlossen neben dem Fernsehgeschäft von Pro Sieben und Kabel 1 (zusammen 543,8 Millionen Euro Gesamtumsatz) auch die Bereiche Multimedia, Merchandising und Dienstleistungen ab. Das Segment Multimedia erreichte insgesamt ein Plus von 51 Prozent auf 10,4 Millionen Euro und auch das Merchandising warf 51 Prozent mehr als im Vorjahr ab und generierte 15,4 Millionen Euro. Der Gesamtumsatz bei den Dienstleitungen lag mit 49,6 Millionen Euro 26 Prozent über dem des Vorjahreszeitraums.
Meist gelesen
stats