Pro-Sieben-Gruppe mit Rekordumsätzen

Donnerstag, 26. März 1998

Dem vorläufigen Jahresabschluß 1997 zufolge hat die Pro-Sieben-Gruppe nach eigenen Angaben das bislang höchste Umsatz- und Vor-Steuern-Ergebnis erzielt. Der Konzernumsatz stiegt um 10 Prozent auf 1,86 Milliarden Mark, das Vor-Steuern-Ergebnis um 43 Prozent auf 254 Millionen Mark. Der Sender Pro Sieben steigerte sein Ergebnis vor Steuern auf 316 Millionen Mark (plus 49 Prozent), das operative Geschäft von Kabel 1 wird mit minus 9 Millionen Mark 1997 angegeben (1996: minus 21 Millionen Mark). "Kabel 1 wird 1998 den Break-even erreichen", kündigt Dr. Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Pro Sieben Media AG an. Kein anderer Sender der zweiten Generation sei damit wirtschaftlich so erfolgreich wie Kabel 1. Der Megaanteil der Konzernumsätze entfiel auf das TV-Geschäft. Pro Sieben könnte seine Werbeumsätze um acht Prozent auf 1,57 Milliarden Mark, Kabel 1 um 28 Prozent auf 259 Millionen Mark erhöhen. Der Marktanteil der Pro-Sieben-Gruppe beträgt 1997 bei den 14- bis 49jährigen 19,1 Prozent (plus 0,7 Prozentpunkte). Der Sender Pro Sieben steigerte sich hier von 14,3 auf 14,7 Prozent, Kabel 1 um 0,3 Prozentpunkte auf 4,4 Prozent Marktanteil. Im Geschäftsfeld Multimedia gibt das Unternehmen Umsatz in Höhe von 34 Millionen Mark (plus 12 Millionen Mark) an, bei Merchandising waren es 1997 23 Millionen Mark, 6 Millionen mehr als 1996. Insgesamt wird sich die Steuerbelastung der Pro-Sieben-Gruppe von 1996 auf 1997 deutlich erhöhen. Der endgültige Jahresabschluß wird am 6. Mai festgestellt und am 9. Juni bekanntgegeben. Den Dividendenvorschlag für das Geschäftsjahr 1997 wird die Pro Sieben Media AG jedoch bereits nach der Aufsichtsratssitzung am 6. Mai bekanntgeben.
Meist gelesen
stats