Pro Sieben 2012/2013: Noch mehr Sitcoms, noch mehr Stefan Raab

Donnerstag, 21. Juni 2012
Stefan Raab arbeitet aktuell an zwei neuen Shows für Pro Sieben
Stefan Raab arbeitet aktuell an zwei neuen Shows für Pro Sieben


US-Sitcoms sind bei Pro Sieben derzeit eine feste Größe im Programm: Mit Serien wie "Two and a Half Men" oder "The Big Bang Theory" feiert der Entertainmentsender in der Primetime seit geraumer Zeit bemerkenswerte Erfolge. Auch in der kommenden TV-Saison 2012/2013 setzt Pro Sieben konsequent auf das in den USA derzeit boomende Genre. Außerdem kommt das stärkste Pferd im Stall, Stefan Raab, künftig noch häufiger zum Einsatz: Im Herbst starten zwei neue Shows von und mit dem Erfolgsproduzenten.
Die neue Sitcom-Hoffnung von Pro Sieben: "2 Broke Girls"
Die neue Sitcom-Hoffnung von Pro Sieben: "2 Broke Girls"
Der Dienstag wird in der kommenden zum reinen Sitcom-Abend umgebaut. "Die Simpsons", die am Dienstag bislang die Primetime einläuten, sollen künftig dem schwächelnden Montag auf die Sprünge helfen. Ab dem 28. August beginnt der Dienstag um 20.15 Uhr dann mit "Two and a Half Men". Um 21.15 Uhr folgt die neue Sitcom "2 Broke Girls". In den USA bescherte die Serie CBS den erfolgreichsten Neustart einer Comedyserie seit über zehn Jahren. "Big Bang Theory" startet künftig bereits um 21.45 Uhr. Noch unklar ist, wann mit "Apartment 23" die zweite neue Sitcom-Hoffnung von Pro Sieben starten wird.

Der Montag beginnt wie bereits erwähnt künftig mit den "Simpsons". Offensichtlich hofft Pro Sieben, mit dem Umzug des bewährten Zugpferds die Probleme am Montag endlich in den Griff zu bekommen. Im Anschluss geht die fünfte Staffel von "Eureka" auf Sendung, um 22.15 Uhr folgen die neuen Folgen des Comedy-Formats "Switch Reloaded".

Der Mittwoch bleibt US-Serien vorbehalten. Ab dem 29. August zeigt Pro Sieben in Doppelfolgen die letzte Staffel von "Desperate Housewives". Im Anschluss biete die hochgelobte US-Serie "Suburgatory" ebenfalls tiefe Einblicke in die scheinbar heile Welt der US-Vorstädte. Mit neuen Folgen von "Grey's Anatomy", "Private Practice" und "New Girl" ist der Sender am Mittwoch solide aufgestellt.

Am Donnerstag hält der Sender trotz der zuletzt durchwachsenen Marktanteile an der Castingshow "Popstars" fest. Die mittlerweile zehnte Staffel soll mit einer Allstars-Jury mit ehemaligen Siegern wie Ross Antony, Senna Guemmour und Lucy Diakovska noch einmal an alte Erfolge anknüpfen. Im Herbst startet bei Pro Sieben die zweite Staffel von "The Voice of  Germany", bevor die Show dann wieder zu Sat 1 wechselt. Im Frühjahr 2013 geht dann wieder Heidi Klum auf die Suche nach "Germany's Next Topmodel".

Am Freitag kehrt ab Ende August die Sandalenserie "Spartacus" mit neuen Folgen auf den Bildschirm zurück. Im Serienbereich konnte Pro Sieben neben den neuen Sitcoms allerdings keine neuen Hoffnungsträger präsentieren.

Pro-Sieben-Geschäftsführer Jürgen Hörner
Pro-Sieben-Geschäftsführer Jürgen Hörner
Am Samstag heißt es dann wieder Showtime: Stefan Raab wird neben "Schlag den Raab" zwei neue Shows präsentieren - über inhaltliche Details schweigt sich der Sender noch aus. "Stefan Raab wird mit seinen Ideen für gleich zwei neue Shows im Herbst wieder beweisen, dass er der kreativste TV-Entertainer und Macher Deutschlands ist", war sich Jürgen Hörner bei der Programmpräsentation von Pro Sieben Sat 1 in Hamburg sicher.

Als weitere Aushängeschilder des Senders will der Sender außerdem das Moderatorenduo Joko und Klaas etablieren - "mehr oder weniger exklusiv", gab sich Hörner selbstironisch. Im Sommer präsentieren die beiden zunächst die Spielshow "17 Meter", im Herbst folgt "Joko gegen Klaas - Das Duell um die Welt". An weiteren Formaten für das Duo wird gearbeitet.

Am Sonntag zeigt Pro Sieben wie gewohnt aktuelle US-Blockbuster. Highlights der kommenden Saison sind "Thor", "Black Swan" mit Natalie Portman, "The Social Network von David Fincher, "Salt" mit Angelina Jolie oder "The Prince of Persia".

Mit konkreten Marktanteilszielen hielt sich Jürgen Hörner wie auch seine Geschäftsführerkollegen übrigens zurück. Für die vergangenen Saison lautete das Motto noch selbstbewusst: "Voll auf die Zwölf". Immerhin sieht der Senderchef Pro Sieben "für die kommende Saison noch stärker aufgestellt". dh
Meist gelesen
stats