Printinitiative AIM bekommt fünf neue Mitglieder

Donnerstag, 10. Januar 2013
AIM-Geschäftsführer Helge Volkenand
AIM-Geschäftsführer Helge Volkenand

Die Forschungsinitiative Ad Impact Monitor (AIM) wächst. In dieser Woche sind Commerzbank, Union Investment Privatfonds, Brown-Forman Deutschland sowie die Mediaagenturen A 1 Marketing und Omnia Media Service dem Verein beigetreten, der die Wirksamkeit von Print belegen will. Die Zahl der Partner wächst damit auf 55. Die Partner erhalten Zugriff auf die Datenbestände des monatlich erhobenen AIM Anzeigentrackings, den quartalsweise erscheinenden Ergebnissen des AIM Markentrackings sowie die Grundlagenforschungen des Vereins, dem derzeit zwölf Verlage, 22 Mediaagenturen und 21 werbungttreibende Unternehmen angehören.

"Der stetig wachsende Kreis unserer Vereinsmitglieder unterstreicht die inzwischen erlangte Bedeutung von AIM als relevante Werbewirkungsstudie für Mediaagenturen und Werbungtreibende", so AIM-Geschäftsführer Helge Volkenand. pap
Meist gelesen
stats