Print goes App: Zwei Drittel der Zeitungen setzen auf Tablets

Dienstag, 30. April 2013
Rund zwei Drittel aller Zeitungen bieten eigene Apps an
Rund zwei Drittel aller Zeitungen bieten eigene Apps an
Themenseiten zu diesem Artikel:

Herbeiwisch Zeitungsverlag Markus Ruppe


Texte und Bilder zum Herbeiwischen: 65 Prozent der Zeitungsverlage bieten ihren Lesern Apps für Tablets, und 51 Prozent der Häuser haben eine Smartphone-App im Angebot. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage der ZMG Zeitungsmarketing-Gesellschaft unter 103 Verlagen, die an der Auswertung teilgenommen haben. Die mobilen Nutzerzahlen steigen derzeit weiter an, insbesondere Tablets sind im Kommen", erklärt ZMG-Geschäftsführer Markus Ruppe: Die im Vergleich zu anderen mobilen Endgeräten größeren Displays der Tablets sind optimal, um Zeitungsinhalte wie Nachrichten, aber auch Kommentare und Hintergründe zu lesen."

Und während rund zwei Drittel der Verlage bereits über mobile Applikationen verfügen, ist bei weiteren 28 Prozent der Häuser die Einführung geplant, so die Studie. Ganz im Trend von Paid Content werden 64 Prozent der Tablet-Apps bezahlt, bei den Smartphones ist es jede zweite Zeitungs-App. Und noch eine Erkenntnis: Neben den Inhalten aus der gedruckten Zeitung und der eigenen Webseite produziert ein Fünftel der Verlage zusätzlich speziellen Content für die App. hor

Meist gelesen
stats