Print-MA: Reichweiten der aktuellen Magazine sind stabil

Mittwoch, 25. Juli 2007
-
-

Bei den Magazinen zum Zeitgeschehen verzeichnet "Der Spiegel" in der aktuellen Media-Analyse (MA 2007/II) ein Plus von 3 Prozent gegenüber der Vor-MA und kommt auf 6 Millionen Leser pro Ausgabe (LpA). Der "Stern" hält mit 7,4 Millionen LpA sein Niveau, "Focus" verliert 5 Prozent und erreicht 5,7 LpA. Auch die Reichweiten von vielen Programmzeitschriften und wöchentlichen Frauenmagazinen sind zurückgegangen. Bei den reichweitenstarken Programmies punktet entgegen dem Trend "TV Spielfilm" mit plus 5 Prozent und einer Gesamtreichweite von 6,7 Millionen LpA. Hohe prozentuale Zuwächse verzeichnet auch "TV Digital": Der Titel kommt mit plus 8 Prozent auf 2 Millionen LpA.

Zu den Magazinen mit der prozentual größten Reichweitensteigerung zählen "Jolie" (plus 24 Prozent) und "Glamour" (plus 22). Die höchsten Verluste verzeichnen hingegen "Revue" (minus 25 Prozent) und "Maxim" (minus 19).

"Es ist sehr erfreulich, auf welch hohem Niveau sich die Lesegewohnheiten der Deutschen im von uns abgefragten Alter ab 14 Jahren befinden. Das noch zu toppen ist schwierig. Daher zeigen bei der jetzt vorliegenden Erhebung auch nur wenige Titel deutliche Gewinne oder verzeichnen gar Verluste ihrer Leseranzahl", sagt Ag.ma-Vorstandsmitglied Michael Walter.

Ein nahezu unverändertes Reichweitenniveau zeigt die Entwicklung auf dem Tageszeitungsmarkt. So lesen 73,2 Prozent aller Deutschen über 14 Jahre täglich mindestens eine Zeitung. Innerhalb der Tageszeitungen verzeichnet die Gruppe der Kaufzeitungen leichte Gewinne. Die Gruppe der überregionalen Abonnementszeitungen weist ein gleich hohes Reichweitenniveau wie in der Vorjahres-MA auf. se

Meist gelesen
stats