Print-Anzeigenmarkt weiter rückläufig

Dienstag, 04. Dezember 2007
"Bunte" schafft ein kleines Plus
"Bunte" schafft ein kleines Plus

Der Rückgang im Anzeigengeschäft der Verlage setzt sich weiter fort. Wie die Zentrale Anzeigenstatistik (ZAS) des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger zeigt, wurden von Januar bis November 4,62 Prozent weniger Anzeigenseiten verkauft als im Vorjahreszeitraum. Das Anzeigenvolumen beläuft sich damit auf rund 197.758 Anzeigenseiten. Beim "Stern" liegt der Rückgang bei 6,5 Prozent, beim "Spiegel" bei 5,8 Prozent und der "Focus" hat 2,4 Prozent weniger Anzeigenseiten verkauft. Auch bei dem People-Magazin "Gala" ist die Bilanz nach elf Monaten rückläufig: Der Titel hat bis Novemer rund 113 Seiten weniger Anzeigenseiten verkauft (minus 4,8 Prozent).

Die "Bunte" erzielt ein kleines Plus von 1,3 Prozent. Auch bei den jüngeren People-Titeln sieht die Bilanz nicht besser aus: "Intouch" verliert circa 3,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, "In - das Star & Style Magazin" verbucht immerhin ein leichtes Plus mit 0,8 Prozent. se

Meist gelesen
stats