Presse-Grosso: Kerngeschäft entwickelt sich rückläufig

Mittwoch, 20. September 2006

Der Umsatzrückgang des Presse-Großhandels hat sich auch im 1. Halbjahr 2006 fortgesetzt. Im Kerngeschäft Presse ist der Umsatz um 3,1 Prozent auf 1,38 Milliarden Euro gesunken. Die Zahl der verkauften Presseprodukte fiel im selben Zeitraum um 4,1 Prozent. Dies sind Ergebnisse einer Studie des Bundesverbands Presse-Grosso, die auf der Jahrestagung in Baden-Baden vorgestellt wurde. Während der Absatz insgesamt um 3,2 Prozent zulegte, gingen die Erlöse um 0,2 Prozent zurück. Als Grund hierfür nannte der Verband unter anderem den Verkauf von Sammelbildern zur WM: Die hohen Stückzahlen kurbelten den Absatz zwar an, aufgrund der geringen Preise stieg der Umsatz jedoch nicht dementsprechend. se

Meist gelesen
stats