Presse Grosso: Datenschutz soll Rechnung getragen werden

Freitag, 19. September 2008
-
-

Der Bundesverband Presse Grosso (BVPG) gibt nach der spannungsgeladenen Jahrestagung Anfang der Woche in einer Erklärung den Mitgliederbeschluss zum viel diskutierten Thema Datenschutz und -weitergabe bekannt.  Es geht laut Mitteilung um eine "Modernisierung" der EHASTRA (Strukturanalyse des presseführenden Einzelhandels) sowie darauf aufbauender Steuerungs- und Informationsysteme. Mit der jetzt eingeleiteten Reform solle den Datenschutzanforderungen Rechnung getragen und die EHASTRA zukunftsfähig gemacht werden.

"Die Mitglieder haben den Weg für ein alternatives Erhebungs- und Meldeverfahren frei gemacht. Die bisherige Praxis der Datenaufbereitung und -meldung soll zeitnah weiterentwickelt werden", heißt es darin. Ulrich Stemmler, Fachvorstand Marktanalyse im BVPG erkärt, dass Ziel sei es "gemeinsam mit den Marktpartnern die Systeme für die Marktanalyse im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten zu moderninisern und neue Standards zu setzen".

Gespräche will das Fachressort mit der Arbeitsgruppe des VDZ sowie den Marktpartnern führen. Vorschläge zur Berechnung von Regulierungskennziffern, Mikromarktanalysen und zur Steuerung des Außendienstes wurden offenbar bereits vorgestellt.

Beim Datenschutz geht es um die Weitergabe von Einzelhändlerdaten durch die Grossisten an die Verlage und die Frage, welches Auskunftsrecht Verlage haben. Marktbeobachter erwarten, dass das Thema zwischen Verlagen und Grossisten noch für Konfliktstoff sorgen wird. se

Meist gelesen
stats