Premiere zeigt Bundesliga im KDG-Gebiet

Donnerstag, 13. Juli 2006
-
-

Zunächst erbitterte Konkurrenten, führt die Not die beiden Unternehmen jetzt zusammen: Premiere vermarktet das Bundesliga-Angebot von Arena im Kabelnetz von Kabel Deutschland. Die Unity-Töchter Ish, Iesy und Tele Columbus werden ihren Kunden im Gegenzug Premiere-Pakete anbieten. Premiere will das Angebot des Unity-Ablegers Arena im Einzelabonnement für 14,90 Euro vertreiben. Darüber hinaus soll es künftig in allen Kabelnetzen Kombiangebote der beiden Veranstalter geben.

Mit der Vereinbarung retten sich die Pay-Rivalen Premiere und Arena aus einer Situation, die in den letzten Wochen immer auswegloser zu werden schien: Premiere hat die Chance, die - nach dem Ende vergangenen Jahres bekannt gewordenen Bundesliga-Verlust - drohende Abo-Kündigungswelle abzuwenden. Arena kann seine bisher eher übersichtliche Reichweite deutlich ausbauen und ist durch die Kooperation bundesweit im Kabel zu empfangen. Den Kürzeren zieht die KDG. Auch wenige Wochen vor dem Start der Bundesliga-Saison ist es dem Kabelriesen und Arena nicht gelungen, sich über eine Einspeisung zu einigen. KDG habe sich "verzockt", heißt es im Markt.

Zudem kann Premiere auch mit internationalem Fußball punkten: Der Unterföhringer Sender erwirbt erstmals die Pay-TV-Rechte am Uefa Cup sowie drei Uefa Super Cup-Spielen für die kommenden drei Jahre. Insgesamt werden pro Spielzeit 13 Partien übertragen, davon mindestens acht exklusiv, so Premiere. Jeweils vier Begegnungen (jeweils ein Hin- und Rückspiel im Viertelfinale und Halbfinale) dürfen jedoch auch im Free-TV gezeigt werden. Weitere Einzelheiten zu Preisen und Angeboten sollen in Kürze bekannt gegeben werden. ra

Meist gelesen
stats