Premiere überarbeitet Struktur

Montag, 23. Oktober 2006

Der Pay-TV-Sender Premiere soll künftig aus drei weitgehenden selbstständigen Geschäftsbereichen bestehen. Das bestätigte Geschäftsführer Georg Kofler gegenüber der "Financial Times Deutschland". Demnach soll sich ein Konzernteil nur um Inhalte, also den Einkauf von Filmen und Sportrechten, kümmern. Ein zweiter Bereich wird für Kundenbetreuung und Marketing zuständig sein. Weiterhin werden unter dem Namen "Premiere Interactive" neue Geschäftsfelder wie Wetten und Handy-TV vorangetrieben. Damit reagiert Premiere auf den Verlust seiner langjährigen Monopolstellung. Seit dem Verlust der Fußball-Bundesligarechte an Arena im vergangenen Dezember hat der Sender laut "FTD" 124.000 Kunden verloren. stu

Meist gelesen
stats