Premiere sucht Investoren für Satellitenplattform

Donnerstag, 04. Oktober 2007

Premiere will bis zu 49 Prozent der Anteile an der neuen Satellitenplattform Premiere Star an Investoren abgeben. Das sagte Vorstandschef Michael Börnicke dem "Handelsblatt". Dabei verhandelt der Pay-TV-Anbieter in erster Linie mit Finanzinvestoren. "Der Gesellschafterkreis wird sich erweitern. Wir haben ein erfreuliches Interesse von einer Reihe von Finanzinvestoren", sagte Premiere-Star-Geschäftsführer Wolfram Winter der Zeitung. Erst vor wenigen Tagen hat das Medienunternehmen EM Sport Media (vormals EM.TV) 5 Prozent der Anteile an Premiere Star gekauft. Weitere 10 Prozent sind im Besitz der Hypo Vereinsbank. Nach Angaben von Winter hat Premiere Star rund fünf Wochen nach dem Start bereits rund 80.000 Abonnenten. Bis Ende des Jahres rechnet der Manager mit etwa 130.000 zahlenden Kunden. Das Programmpaket soll in Zukunft auch kleineren Kabelnetzbetreibern der Netzebene 4 angeboten werden. Nach Auskunft von Premiere-Chef Börnicke soll im 1. Quartal des kommenden Jahres ein größerer Abschluss verkündet werden. dh

Meist gelesen
stats