Premiere sichert sich Rechte am DFB-Pokal

Montag, 14. April 2008
Premiere bringt künftig auch den DFB-Pokal
Premiere bringt künftig auch den DFB-Pokal
Themenseiten zu diesem Artikel:

DFB ZDF DFL Markus Schächter Fußballmagazin DFB-Pokal ARD


Der DFB-Pokal wird ab der kommenden Saison vom Pay-TV-Sender Premiere übertragen. Wie das Fußballmagazin "Kicker" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, einigten sich die Spitzenfunktionäre von DFB und DFL mit Vertretern der Sender, darunter ZDF-Intendant Markus Schächter, bei einem geheimgehaltenen Treffen auf eine Neuverteilung der TV-Rechte. Der neue Vertrag soll dem DFB 50 bis 60 Millionen Euro pro Jahr einbringen. Bislang flossen rund 30 Millionen Euro pro Saison. Die Heimspiele der Fußball-Nationalmannschaften der Männer und Frauen, die Bundesliga der Frauen, die 3. Liga und die Regionalligen bleiben laut "Kicker" bei ARD und ZDF.

Die Öffentlich-Rechtlichen haben für den noch geltenden 5-Jahresvertrag 390 Millionen Euro bezahlt. Mehr Geld wollten ARD und ZDF offenbar nicht in die Hand nehmen und verzichten dafür auf den DFB-Pokal, obwohl sie die Rechte noch bis zum Pokalfinale 2009 innehatten.

Premiere will offenbar möglichst viele Spiele live und und in einer Konferenz übertragen. ARD und ZDF hatten bislang pro Vorrunde nur ein Spiel, gelegentlich im Viertelfinale zwei Spiele sowie die Halbfinalbegegnungen und das Finale gezeigt.

Das Treffen und der Teilnehmerkreis war laut "Kicker" mit den Bundeskartellamt abgestimmt. Die Wettbewerbshüter ermitteln wegen des Verdachts auf wettbewerbswidrige Absprachen und hatten kürzlich eine Informationssperre gegen die Entscheidungsträger von DFB und Liga ausgesprochen.
Meist gelesen
stats