Premiere setzt Aufwärtstrend fort

Donnerstag, 06. Mai 2004

Der Bezahlsender Premiere hat im 1. Quartal 2004 seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Der Umsatz mit Programm-Abos stieg um 13,6 Prozent auf 187,3 Millionen Euro, im Geschäftsfeld Premiere Direkt (Pay-per-view) nahm der Umsatz um 14,5 Prozent auf 5,4 Millionen Euro zu. Der Umsatz aus dem Hardware-Geschäft - Vermietung und Verkauf von Digital-Receivern - ging nach einem Sondereffekt im Vorjahr von 62,2 auf 26 Millionen Euro zurück. Die operativen Kosten konnte Premiere im 1. Quartal 2004 um vier Prozent auf 235 Millionen Euro gesenkt. Der operative Verlust (negatives Ebidta) verringerte sich im Quartalsvergleich von 8,5 Millionen Euro auf 2,7 Millionen Euro.

"Premiere ist ein guter Start in das Geschäftsjahr 2004 gelungen. Wir sind im Kerngeschäft zweistellig gewachsen und im operativen Ergebnis nahe an die schwarze Null gekommen. Schon jetzt lässt sich absehen, dass Premiere ab dem 2. Quartal ein nachhaltig positives Ebitda erwirtschaften wird. Auch das 1. Halbjahr 2004 wird Premiere insgesamt mit schwarzen Zahlen im operativen Geschäft abschließen", meint Premiere Chef Georg Kolfer. Die Zahl der Premiere-Abonnenten stieg innerhalb des 1. Quartals 2004 netto um 47.000 auf 2,955 Millionen Abonnenten. nr
Meist gelesen
stats