Premiere legt Rahmen für Börsengang fest

Dienstag, 22. Februar 2005

Die entscheidende Phase des Premiere-Börsenganges hat begonnen. Gesellschafter, Vorstand und Konsortialbanken legten heute auf einer Pressekonferenz die Eckdaten vor. Danach liegt die Preisspanne der Aktie zwischen 24 und 28 Euro. Insgesamt sind bis zu 42,1 Millionen Aktien für die Platzierung vorgesehen, was einem Emissionsvolumen von 1,179 Milliarden Euro entspricht. Anleger können von morgen an bis voraussichtlich zum 8. März Aktien der Premiere AG zeichnen. Der Startschuss für den Gang an die Börse fällt planmäßig am 9. März.

"Die Preisspanne orientiert sich klar am unteren Ende der Analystenbewertungen. Sie reflektiert den Unternehmenswert in angemessenem Umfang und ermöglicht für die neuen Aktionäre ein attraktives Wertsteigerungspotential", sagt Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Premiere AG.

Nach dem Börsengang ergeben sich folgende Beteiligungsverhältnisse bei Premiere: 51,3 Prozent Streubesitz (Freefloat), 23,7 Prozent von Permira beratene Fonds und Georg Kofler mit 13,9 Prozent. Weitere Anteilseigner sind die Bayrische Landesbank, Hypo-Vereinsbank (jeweils 4,3 Prozent), Bawag (1,5 Prozent), Michael Börnicke und Hans Seger (jeweils 0,5 Prozent). ra
Meist gelesen
stats