Premiere World konzentriert sein Angebot

Montag, 14. Mai 2001

Premiere World will seinen Zuschauern einen besseren Überblick über die Programmstruktur geben. Ab 1. Juli dieses Jahres wird es nur noch drei statt bisher vier Programmwelten geben, und zwar Premiere Movie, Premiere Family und Premiere Sport. Auch bei den Angebotspaketen bemüht sich der Sender um mehr Klarheit: Jeder Kanal taucht künftig nur in je einem Paket auf, zudem werden ähnlich ausgerichtete Kanäle vereinigt. So werden Cine Comedy und Comedy zu Premiere Comedy zusammengelegt. Romantic Movies und Star Kino finden bei Premiere Star statt.

Den Top-Spielfilm-Kanal Premiere gibt es ab 1. Juli in drei Versionen, als Premiere I, II und III. "Damit bieten wir mehr Fläche für Film-Highlights und verdreifachen die Primetime für Premiumangebote", wirbt Hans Seger, Programm-Geschäftsführer bei Premiere World, für die Umstellung. Auch die Sportberichterstattung läuft künftig nur noch auf drei Kanälen. Die Top-Events wie Formel 1 und Fußball-Bundesliga finden dabei auf dem 24-Stunden-Programm Premiere Sport I statt. Premiere Sport II und III werden temporär zugeschaltet.

Größere Transparenz soll außer im Programm auch bei den Preisen entstehen. Premiere World führt einen Komplettpreis ein, der die bisher getrennt ausgewiesenen Abokosten und die Decodermiete zusammenfasst. Zudem wird der Zugang zu den Pay-per-View-Angeboten vereinfacht. Ab Juli können die Kunden von Premiere World unabhängig vom abonnierten Programmpaket die Services Cinedom, Superdom und Blue Movie nutzen.
Meist gelesen
stats