Premiere: Murdoch stockt Anteile auf / Sender rüstet sich gegen Hacker

Dienstag, 15. April 2008
Rupert Murdoch weitet Einfluss aus
Rupert Murdoch weitet Einfluss aus

Der Konzern News Corporation des Medienmoguls Rupert Murdoch will seine Anteile an dem Pay-TV-Sender Premiere auf 25 bis 26 Prozent aufstocken. Dies berichtet das "Wall Street Journal" auf seiner Website. Damit bleibt der Unternehmer - wie bereits vermutet - unter der Schwelle von 30 Prozent, um den übrigen Aktionären kein Übernahmeangebot machen zu müssen. News Corp. war im Januar bei Premiere eingestiegen und hatte seinen Anteil Anfang April auf 22,7 Prozent erhöht. Zudem peilt Murdoch einen Sitz im Aufsichtsrat des Bezahlsenders an.

Um sich künftig vor kriminellen Hackern besser schützen zu können, baut Premiere seine Verschlüsselungstechnik aus. Dies sei "die wichtigste Voraussetzung für das Geschäftsmodell Abo-Fernsehen", begründet Hans Seger, Vorstand Programm und Technik, den Schritt. Bereits in der Jahresbilanz für 2007 hat der Sender auf dieses Problem verwiesen. Der Geschäftsverlauf des 4. Quartals sei durch eine Sicherheitslücke des Verschlüsselungssystems Nagravision beeinflusst worden. Nach einem Gutachten des TÜV Rheinland ist es kriminellen Hackern gelungen, mit modifizierten Digital-Receivern Pay-TV-Programme illegal zu empfangen.

Während Premiere bislang ausschließlich mit dem Anbieter Nagravision zusammengearbeitet hat, wird der Sender künftig auch das Verschlüsselungssystem NDS Videoguard der NDS Group nutzen. Besonders interessant vor dem Hintergrund der Murdoch-Beteiligung: Der Anbieter ist eine Tochtergesellschaft der News Corporation.
Meist gelesen
stats