Premiere: HORIZONT-Stiftung zeichnet die ersten Preisträger aus

Mittwoch, 16. Januar 2008
-
-

Beim Festakt zum 25. Horizont-Award werden am heutigen Mittwoch in Frankfurt auch die ersten beiden Preisträger der Horizont-Stiftung ausgezeichnet. Nicolas Schindler und Eva Gerstmeier erhalten die Preise für ihre wissenschaftliche Arbeit. Beide Nachwuchswissenschaftler arbeiten an Fragestellungen aus den Bereichen Marketing und Kommunikation. Eva Gerstmeiers Leidenschaft sind Google, Yahoo und Co. Denn die 29-Jährige beschäftigt sich mit einem spannenden Gebiet - dem Suchmaschinenmarketing. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Electronic Commerce der Universität Frankfurt entwickelte ein Modell, mit dem Werbungtreibende errechnen können, mittels welcher Strategie sie bei den - bei Suchmaschinenbetreibern üblichen - Auktionen bieten sollten.

Gerstmeier interessieren einfache Lösungen für komplexe Fragestellungen. "Das ist keine Hexerei", sagt die reisebegeisterte Wissenschaftlerin. Ihr mit 7.500 Euro dotiertes Forschungsstipendium wird Gerstmeier dazu nutzen, um im Silicon Valley neueste Entwicklungen im Bereich Suchmaschinenmarketing aufzuspüren und neuen Input für ihre Doktorarbeit, die Anfang 2009 fertig sein soll, zu finden.

Auch Nicolas Schindler ist ein Mann der Praxis. Vor und während seines Studiums lernte er die Branche bei verschiedenen Arbeitgebern kennen. Der Berliner wird für seine Magisterarbeit zum Thema Markenpersönlichkeit und Markenführung prämiert. "Ich habe mich dem Thema aus Sicht der Systemtheorie genähert", sagt Schindler. Die Arbeit überzeugte nicht nur an der Universität, sondern auch als eine von 30 eingereichten Bewerbungen bei der Ende 2006 gegründeten Horizont-Stiftung. tk

Meist gelesen
stats