Premiere: Geht der Exodus weiter?

Mittwoch, 12. November 2008
Carsten Schmidt
Carsten Schmidt

Nachdem mit Programmchef Hans Seger der vorletzte Vorstand aus der Ära Georg Kofler/Michael Börnicke bei Premiere seinen Hut nehmen musste, wird nun über die Zukunft der verbleibenden deutschen Spitzenmanager bei dem Pay-TV-Anbieter spekuliert. Medienberichten zufolge wackeln auch die Stühle von Sportvorstand Carsten Schmitd und Premiere-Star-Geschäftsführer Wolfram Winter. Schmidt ist das letzte verbliebene Mitglied des alten Premiere-Vorstands. Angesichts der anstehenden Vergabe der TV-Rechte für die Fußball-Bundesliga, die in den Verantwortungsbereich von Schmidt fällt, erscheint ein schneller Abgang des Managers unwahrscheinlich. Nach dem Scheitern der Vermarktungskooperation zwischen der Deutschen Fußball Liga und der Agentur Sirius von Leo Kirch ist Premiere für die Liga allerdings ein nahezu unverzichtbarer Partner und Geldgeber. "Die Aufgabe könnte sich also auch ohne Schmidt erledigen lassen", spekuliert der Mediendienst DWDL.

Wolfram Winter
Wolfram Winter
Auch die Tage von Premiere-Star-Geschäftsführer Wolfram Winter könnten bald gezählt sein. Der Führungsstil des selbstbewussten Managers passe nicht zur streng hierarchischen Unternehmensphilosophie von News Corp., so der Dienst. In den letzten Tagen wurde zudem über einen Verkauf der Satellitenplattform Premiere Star spekuliert. Premiere hält knapp 60 Prozent an Premiere Star. dh
Meist gelesen
stats