Premiere: Aktie zwölffach überzeichnet

Mittwoch, 09. März 2005
Themenseiten zu diesem Artikel:

Bezahlsender Deutschland Postbank Georg Kofler


Die Aktie des Bezahlsenders Premiere ist bei den Anlegern auf starkes Interesse gestoßen. Das Papier war 12,3-fach überzeichnet. 30 Prozent der Aktien sind Privatanlegern zugeteilt worden. Premiere hatte am Dienstagnachmittag den Ausgabepreis auf 28 Euro pro Aktie und damit am obersten Ende der angestrebten Spanne festgelegt. Das Unternehmen gibt bis zu 42,1 Millionen Aktien aus. Damit bringt der Börsengang fast 1,18 Milliarden Euro ein. Die Emission ist die größte eines Medienunternehmens in Deutschland und insgesamt die größte seit der der Postbank, die im vergangenen Juni auf das Parkett ging. "Der Börsengang ist überaus erfolgreich verlaufen - von der Vorbereitung bis zum Abschluss. Wir haben alle gesteckten Ziele erreicht", meint Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender Premiere. Der erste Kurs für die Premiere-Aktie wurde am Morgen bei 30,50 Euro gestellt. nr
Meist gelesen
stats