Preisträger des Deutschen Multimedia Awards 2005 gekürt

Mittwoch, 29. Juni 2005

Zum neunten Mal hat der Bundesverband Digitale Wirtschaft in Berlin den Deutschen Multimedia Award (DMMA) überreicht. Der Preis wird für herausragende Online-, Offline- und Terminalanwendungen vergeben. Insgesamt konnten sich 13 der 44 nominierten Beiträgen durchsetzen. 353 Arbeiten waren zuvor eingegangen. Erstmals wählten die Juroren die skurrilste Internetgeschichte aus mehr als 2500 Vorschlägen aus. "Insgesamt ist das Niveau zum Vorjahr gestiegen. Die Arbeiten sind in diesem Jahr selektiver eingereicht worden", sagt Odo-Ekke Bingel vom Kommunikationsverband. In der Kategorie Werbung/ PR erhielten "Der Hacker Bruno H." von Ogilvy Interactive und "Schwarzreport" von Con Carne den DMMA. In der Kategorie Information entschied sich die Jury für das Online-Angebot des ZDF zur US-Wahl 2004 und das digitale Geschichtsprojekt von Outermedia über die Französische Revolution. In der Kategorie Vertriebsunterstützung und E-Commerce ging der Preis an die Agentur H2O-Media.

In der Kategorie Kiosksysteme und Rauminstallation wurden das Unternehmen Werkstatt für sein barrierefreies Kioskterminal sowie Art + Com für das Kiosksystem interaktive Exponate zur Präsentation des BMW 1 ausgezeichnet. In der Kategorie E-Mail erhielten der Fullservice-Dienstleister Promio.net für die Coca-Cola-Weihnachtstour und in der Kategorie Interaktives TV die Agentur Interactiv mit dem Multimediaprogramm JOCA "Fox Finder" den Preis. ag

Meist gelesen
stats