Post-Dementi: "Speed News" hat nichts mit der Print-Offensive zu tun

Mittwoch, 16. April 2008
Die Erstausgabe von "Speed News"
Die Erstausgabe von "Speed News"

Die Ankündigung der Deutschen Post, in den Markt für überregionale Anzeigenblätter einsteigen zu wollen, sorgt in der Medienlandschaft offenbar für große Nervosität. Dies lässt sich an den zahlreichen Gerüchten ablesen, die derzeit durch die Branche geistern. Kein Wunder, dass sich darunter auch die eine oder andere Falschmeldung befindet. Wie aktuell in mehreren Medienberichten zu lesen ist, soll das Unternehmen im Rahmen seiner angekündigten Print-Offensive ab sofort eine kostenlose Zeitung für Motorsport-Interessierte in Deutschland herausbringen. "Speed News" soll das Blatt heißen. Der Titel wird tatsächlich erscheinen, gehört jedoch nicht zu den angekündigten Anzeigenblättern. "Speed News hat nichts damit zu tun, was unser Vorstand Jürgen Gerdes vor wenigen Tagen angekündigt hat", bestätigt Post-Sprecher Uwe Bensien auf Anfrage von HORIZONT.NET. Es handele sich hierbei lediglich um eine Publikation für die interne und externe Kommunikation, Anzeigen seien darin nicht enthalten.

Post-Vorstand Jürgen Gerdes sorgt für Wirbel
Post-Vorstand Jürgen Gerdes sorgt für Wirbel
  Mit der Zeitung will das Unternehmen die Bekanntheit seines Motorsport-Förderprogramms Speed Academy stärken. Das Themenspektrum reicht von der Formel 1 über die DTM und die Nachwuchsförderung der Speed Academy bis hin zu Lifestyle rund um den Motorsport. "Speed News" erscheint ab sofort während der Rennsaison mehrmals in einer Auflage von bis zu 300.000 Stück und wird kostenlos per Post verteilt.

Verantwortlicher Herausgeber der neuen Speed-Academy-Publikation ist die Abteilung Marktkommunikation der Zentrale Marketing Brief der Deutschen Post. Auf Agenturseite ist die Zeitung ein Gemeinschaftsprojekt: Publicis Hamburg zeichnet für die Strategie, die Konzeption und das Basislayout verantwortlich. Redaktion, Gestaltung und Realisierung liegen in den Händen der Corporate Publisher von Publicis in München und Erlangen.
Meist gelesen
stats