Porsche-Berater nehmen Redaktionen von "Geo" und "Stern" unter die Lupe

Freitag, 03. August 2012
Bei Gruner + Jahr fährt demnächst Porsche Consulting vor
Bei Gruner + Jahr fährt demnächst Porsche Consulting vor

Gruner + Jahr lässt die Redaktionen seiner Aushängeschilder "Geo" und "Stern" von der Unternehmensberatung des Sportwagenbauers Porsche durchleuchten, berichtet der "Journalist". Porsche Consulting hatte im vergangenen Jahr bereits die Prozesse bei den Wirtschaftsmedien des Verlags unter die Lupe genommen. Ziel der Berater sei aber nicht, Personal abzubauen oder in kreative Prozesse einzugreifen. Es gehe darum, "vorhandene Ressourcen bestmöglich einzusetzen, Strukturen und Prozesse zu vereinfachen." So wolle man Freiräume in den Redaktionen schaffen, sagte ein Unternehmenssprecher dem "Journalist". Nach Informationen des Fachmagazins sollen die Porsche-Berater im Herbst bei Gruner + Jahr anrücken.

Die Tochterfirma des Sportwagenbauers hatte im vergangenen Jahr bereits die Anzeigenvermarktung, den Vertrieb und die Wirtschaftsmedien des Verlags auf ihre Effizienz hin durchleuchtet. Bei den Wirtschaftsmedien sei es vor allem darum gegangen, die Redaktion neu "einzutakten", sagte Porsche-Berater Markus Dingler gegenüber dem "Journalist". Ziel war eine gleichmäßigere Auslastung der Redaktion - seitdem gibt es neben der Blatt- auch eine Art Prozesskritik. In der Redaktion stießen die Optimierungen, zu denen zum Beispiel auch Formulare zum Briefing von Autoren gehörten, nicht nur auf Gegenliebe, berichtet das Magazin. In Zeiten sinkender Auflagen und Werbeerlöse werden Berater auch für den redaktionellen Bereich offensichtlich hoffähig. Zu den Kunden von Porsche Consulting gehört auch eine Regionalzeitung. dh
Meist gelesen
stats