Pop Net Internet geht an die Börse

Montag, 24. Januar 2000

Die erste Kursnotiz für die Aktien des Hamburger UnternehmensPop Net Internet ist für den 2. Februar vorgesehen. Vom 25. bis 31. Januar werden 2,5 Millionen Stückaktien in einer Preisspanne von 10,5 bis 12,5 Euro zur Zeichnung ausgegeben. Die vorgesehene Mehrzuteilungsoption (Greenshoe) umfasst zusätzlich 200.000 Aktien. Das gesamte Emissionsvolumen beläuft sich damit auf 28,4 bis 33,8 Millionen Euro. Nach der Einführung am Neuen Markt der Frankfurter Börse werden sich 27,8 Prozent des Kapitals in Streubesitz befinden. 58,3 Prozent der Anteile werden von privaten Gesellschaftern und dem Management gehalten und 13,8 Prozent der Anteile von der Commerzbank Beteiligungsgesellschaft CBG. Ziel des 1995 von Werner und Edmund Marcinowski gegründeten Internet-Unternehmens mit Sitz in Hamburg ist es, die gesamte digitale Wertschöpfungskette, von der Fullservice-Internetdienstleistung über Agentensoftware bis hin zu Cross-Media-Produkten, abzudecken. Dabei fungiert Pop Net Internet als Holding für drei operative Einheiten: Pop Net Kommunikation (Dienstleistungen), Pop Net Agentscape (intelligente Agentensoftware) und Pop Net Crossmedia (Verbundmedien). Die im Oktober 1999 gegründete Unternehmenstochter Pop Net Crossmedia wird Ende März einen E-Commerce-Einkaufsführer mit dem Namen Gold als Shopping-Portal ins Internet stellen und gleichzeitig als vierzehntägige Zeitschrift herausgeben. Mit dem Erlös aus dem Börsengang will Pop Net Internet die nationale und europäische Expansion des Unternehmens mit weiteren Standorten, strategische Beteiligungen und die Entwicklung neuer Technologien finanzieren. Begleitet wird der Börsengang von Pop Net Internet durch eine Printkampagne in verschiedenen Wirtschaftstiteln, für die ein sechsstelliger Etat zur Verfügung steht. Die beauftragte Agentur ist Conrad Gley Thieme in Hamburg.
Meist gelesen
stats