Pleitgen hält Trennung der WM-Rechte für vorstellbar

Mittwoch, 28. April 2004

WDR-Intendant Fritz Pleitgen steht den Vorschlägen, die Übertragungsrechte der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Sendern aufzuteilen, aufgeschlossen gegenüber. Nach einem Bericht der "Welt" ist Pleitgen schon immer der Meinung gewesen, die öffentlich-rechtlichen müssten nicht alle WM-Spiele ausstrahlen. ARD und ZDF könnten sich vorstellen, die Rechte für alle 64 WM-Spiele zu kaufen und einige an andere Interessenten zum Einkaufspreis weiterzugeben. Die Partien der deutschen Elf will Pleitgen jedoch bei ARD und ZDF halten. ra
Meist gelesen
stats