Plakattag: Außenwerber hoffen auf Mobile

Mittwoch, 04. November 2009
Hofft auf punktuelle Innovationen in der Außenwerbung: Mindshare-Chef Christoph Baron
Hofft auf punktuelle Innovationen in der Außenwerbung: Mindshare-Chef Christoph Baron

Deutschland gilt in der Außenwerbung als Nachzügler. Unter anderem hohe Investitionen in Technologien und Restriktionen seitens der Städte bremsen die Entwicklung der Medien. Christoph Baron, Geschäftsführer von Mindshare, geht daher nicht davon aus, dass es in den nächsten Jahren zum Investitionsschub kommen wird. „Aber es wird punktuelle Innovationen geben“, sagt er beim Deutschen Plakattag 2009, den HORIZONT zusammen mit Partner Jost von Brandis heute in Frankfurt veranstaltet hat. Damit den digitalen Medien der Durchbruch gelingt, müssen sie nach Meinung der Diskutanten optimal mit klassischer Plakatwerbung verknüpft werden. Große Hoffnungen setzen die Vermarkter dabei auf das mobile Internet. „Mobile wird die Plakatbranche komplett verändern“, ist Mark Wächter, im BVDW für das Thema Mobile zuständig, überzeugt. Smartphones wie das iPhone beschleunigten den Trend.

Trotz digitaler Zukunft hat das klassische Plakat nicht ausgedient. Damit Plakatwerbung wirkt, müssen vor allem Briefing und Kreation gut sein. „Das ungenutzte Werbepotenzial in Out-of-Home ist riesig“, bemängelt Udo Schendel, Geschäftsführer bei Jost von Brandis.

Im Vergleich zu den übrigen Gattungen schlägt sich OOH zur Zeit gut, verbucht laut Nielsen ein Plus von 10,4 Prozent bei den Bruttowerbespendings. Netto rechnen die Agenturvertreter und Vermarkter für dieses Jahr allerdings mit einem Minus im einstelligen Bereich.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird heute Abend der 4. Deutsche Out-of-Home Award verliehen. Wer die Gewinner sind, lesen Sie am Donnerstagmorgen im HORIZONT.NET-Morgennewsletter Newsflakes. se
Meist gelesen
stats