Pixelpark erwartet erneut Umsatzrückgang

Mittwoch, 27. März 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

Pixelpark Paulus Neef Umsatz Umsatzrückgang Tunnel


Der angeschlagene Internetdienstleister Pixelpark sieht noch kein Licht am Ende des Tunnels. Paulus Neef, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann-Tochter, erwartet für die erste Hälfte des Jahres 2002 keine signifikante Verbesserung und rechnet mit ähnlichen Umsätzen wie in der zweiten Jahreshälfte 2001. "Insgesamt bedeutet das, dass wir einen geringeren Jahresumsatz für 2002 als in 2001 erwarten", so Neef.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat Pixelpark einen Umsatz von 81,3 Millionen Euro erzielt. Den Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen beziffert das Unternehmen mit 20,3 Millionen Euro, den Konzernfehlbetrag mit 86,0 Millionen Euro. Obwohl das Ziel, im 4. Quartal 2001 schwarze Zahlen zu schreiben, nicht erreicht wurde, sei das im April 2001 eingeleitete Effizienzprogramm jedoch teilweise erfolgreich gewesen, teilt Pixelpark mit: Die Kosten innerhalb des Konzerns seien von 31,1 Millionen Euro im 1. Quartal um fast 48 Prozent auf 16,4 Millionen Euro im 4. Quartal 2001 zurückgegangen.

Außerdem habe sich der Quartalsverlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 5 Millionen Euro im 1. Quartal auf 2,1 Millionen Euro im 4. Quartal reduziert. Die zweite Phase des Restrukturierungsprogramms, das eine Fokussierung aufs Kerngeschäft vorsieht, soll Ende März 2002 abgeschlossen sein. "Unser Ziel ist es, 2002 insgesamt ein positives EBITDA zu erreichen", so Neef.
Meist gelesen
stats