Pixelpark-Alleinvorstand Jürgen Richter legt Vorstandsmandat nieder

Freitag, 07. März 2003

Jürgen Richter, seit 20. Dezember Alleinvorstand des börsennotierten Internetdienstleisters Pixelpark, legt Mitte April sein Vorstandsmandat nieder. Seine Aufgaben übernimmt zum gleichen Zeitpunkt Michael Riese, der am heutigen Freitag in einer außerordentlichen Aufsichtsratssitzung zum künftigen Alleinvorstand berufen wurde.

Der ehemalige Lufthansa-Manager Riese ist seit März 2001 als Geschäftsführender Gesellschafter der IT-Beratung Momentum Concept in Hamburg tätig. Der 41-jährige Manager soll das angeschlagene Unternehmen auf einen neuen Kurs bringen: Pixelpark soll sich in Zukunft stärker als Dienstleister für Prozessoptimierung positionieren.

Der Abgang von Richter kommt überraschend, obwohl das Unternehmen betont, er lege seine Tätigkeit "wie geplant und aufgrund der mit dem Aufsichtsrat getroffenen Vereinbarung nieder". Allerdings hatte Richter noch Anfang Januar versichert, er wolle das Sanierungskonzept umsetzen, das gemeinsam mit der Unternehmensberatung Roland Berger Ende vergangenen Jahres erstellt wurde.

Die Ambitionen des Pixelpark-Gründers und ehemaligen Vorstandschefs Paulus Neef, an die Spitze des Dienstleisters zurückzukehren, sind für Aufsichtsrat und Vorstand von Pixelpark offensichtlich kein Thema. Dagegen kümmern sich die beiden Gremien weiterhin um ihre Schadensersatzforderungen wegen des Erwerbs des Logistik-Dienstleisters ZLU an die ehemalige Führungsspitze von Pixelpark: Vorstand und Aufsichtsrat hätten bekräftigt, an den Ansprüchen festzuhalten, heißt es. Die beiden neuen Pixelpark-Großaktionäre Wolf-Dieter Gramatke und Axel Fischer, die beide dem Umfeld von Neef zugerechnet werden, reagierten zurückhaltend auf den Vorstandswechsel: "Wir bestehen weiter auf einer außerordentlichen Hauptversammlung, um den Kurs zu klären", so Gramatke zur Deutschen Presseagnetur (DPA). ems
Meist gelesen
stats