Piraten in Stuttgart votieren gegen Sebastian Turner

Montag, 23. April 2012
Sebastian Turner spricht bei den Piraten (Foto: Piratenpartei)
Sebastian Turner spricht bei den Piraten (Foto: Piratenpartei)

Es hat nicht geklappt. Die Piratenpartei in Stuttgart hat sich gegen Sebastian Turner als ihren Oberbürgermeister-Kandidaten entschieden. Der frühere Co-Chef von Scholz & Friends erhielt bei der Mitgliederversammlung am gestrigen Sonntag, bei der die Partei über ihren Bewerber für die Wahlen am 7. Oktober befunden hat, 5 Stimmen. Das entspricht einem Anteil von rund 22 Prozent der abgegebenen 23 gültigen Stimmen. Damit geht Turner als Zweiter durch Ziel. Sieger der Abstimmung und damit OB-Kandidat ist Harald Hermann. Der bei der Stadt Stuttgart beschäftigte Systemadministrator ist Mitglied der Piratenpartei. Auf ihn entfielen 15 Stimmen (65 Prozent). Die Piratenpartei in Stuttgart hat 254 Mitglieder, zur Mitgliederversammlung erschienen 26 davon.

Der unterlegene Bewerber Turner, der bereits für die CDU, FDP und Freien Wähler antritt, kommentiert seine Niederlage bei den Piraten gegenüber "Bild": "Es hat sich gelohnt. Ich habe vieles von den Piraten gelernt und hoffe, ihr Engagement bleibt wach, auch wenn ihr zweitplatzierter Kandidat Oberbürgermeister wird." Darüber hinaus hat der 45-Jährige Ex-Werber mit seinem Versuch, auch von den Piraten nominiert zu werden, noch etwas anderes erreicht: jede Menge Schlagzeilen in eigener Sache. mam
Meist gelesen
stats