Piel-Nachfolge: WDR schreibt Intendantenposten aus

Donnerstag, 07. Februar 2013
Monika Piel hört als WDR-Intendantin auf
Monika Piel hört als WDR-Intendantin auf

Nach der überraschenden Rücktrittsankündigung von Intendantin Monika Piel hat der WDR die Neubesetzung der Stelle in Angriff genommen: In dieser Woche erscheint in der "Zeit", der "FAZ" und der "Süddeutschen" eine Anzeige mit der Ausschreibung des zu besetzenden Amtes. Wie der WDR mitteilt, heißt es dort zum Anforderungsprofil: "Gesucht wird eine Persönlichkeit, die im Rahmen des WDR-Gesetzes die größte deutsche Rundfunkanstalt nach innen und außen leitet und dabei im Zusammenwirken mit den Aufsichtsgremien den öffentlich-rechtlichen Auftrag umsetzt und vermittelt."

Das weitere Verfahren wird wie folgt erläutert: Der Rundfunkrat wird geeignete Bewerberinnen und Bewerber oder andere Kandidatinnen oder Kandidaten, die von Mitgliedern des Rundfunkrates vorgeschlagen werden, zu einer persönlichen Vorstellung einladen. Der Rundfunkrat wählt mit der Mehrheit seiner Mitglieder die Intendantin/den Intendanten. Bewerbungen seien bis zum 9. März 2013 zu richten an Ruth Hieronymi, Vorsitzende des Rundfunkrats des Westdeutschen Rundfunks in 50600 Köln.

Monika Piel hatte Ende Januar angekündigt, ihre Aufgabe als WDR-Intendantin aus persönlichen Gründen niederzulegen. Sie will jedoch im Amt bleiben, bis die Nachfolge geregelt ist. Als mögliche Kandidaten für den Posten gelten WDR-Chefredakteur Jörg Schönenborn, WDR-Justiziarin Eva-Maria Michel, BR-Fernsehdirektorin Bettina Reitz und RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle. ire
Meist gelesen
stats